14. Juni

Foto vom Fronttransparent des Frauen*streikblocks. Darauf steht "Feministischer Strei / Frauen*streik 14.Juni 2019" Dahinter ein Transparent wo draufsteht "Ohne uns steht alles still".

Schweizweiter Streik

Gründe zu streiken gibt es zahlreiche, sie sind so vielfältig, wie die Frauen*, die diese Bewegung ausmachen und die Erfahrungen, die sie antreiben.

Wir akzeptieren die „Normalität“ der ökonomischen und sozialen Diskriminierung nicht und kämpfen gegen Sexismus und Gewalt. Wir fordern eine Änderung der zugrunde liegenden Strukturen, bis Frauen* und die Arbeit, die sie leisten, adäquate Wertschätzung erfahren.

Gründe werden auch im Zürcher Frauen*streik Manifest genannt.

Deshalb werden wir am 14. Juni 2019 in der ganzen Schweiz streiken. Wir werden die Arbeit niederlegen und die Strassen zu unseren machen, genau wie es unsere Schwestern im umliegenden Europa und auf der ganzen Welt es bereits am Frauenkampftag am 8. März dieses Jahres getan haben.

14. Juni

Das Datum ist in der Schweiz historisch. Am 14. Juni 1991 haben die Frauen hier bereits einmal gestreikt. Sie forderten endlich die Umsetzung des Gleichstellungsartikel, der an diesem Tag bereits 10 Jahre in der Schweizer Verfassung stand, der aber mangels gesetzlicher Verankerung wirkungslos blieb.
Streiken nützt; Die Frauen“ haben mit ihrem Streik 1991 viel erreicht: das Gleichstellungsgesetz (1996), die Fristenlösung (2002), die Mutterschaftsversicherung (2005).
Dies sind wichtige Errungenschaften, sie reichen aber nicht!

Mehr dazu: Ausführlicher, interessanter Artikel von der Historikerin Brigitte Studer.

Foto vom FIST Transparent an der 1. Mai Demonstration. Eine Bunte Faust im Feminismus Symbol. Zahlreiche Spruchbänder, auf verschiedenen sprachen beschriftet, sind an dem Transparent befestigt.

Streiktag 14. Juni: Schweizweit

In der ganzen Schweiz werden Frauen* um 00.01 Uhr den Tag mit Pfannenkonzerten einläuten.

Um 11.00 Uhr beginnt die grosse Streikpause. Es werden zum Beispiel Manifeste und Forderungen verlesen: Am Arbeitsplatz, im Quartiertreff, auf öffentlichen Plätzen.

In der Mittagspause werden Picknicks und andere Streikessen organisiert.

Um 15.24 Uhr legen Frauen*, die können und nicht schon den ganzen Tag gestreikt haben, spätestens ihre Arbeit nieder. Die Uhrzeit ist der symbolische Zeitpunkt, sie repräsentiert den Lohnunterschied zu Männern. Von nun an sind wir nicht mehr bezahlt, also arbeiten wir auch nicht mehr.

Streiktag 14. Juni: Zürich

Ab Mittag gehört der Helvetiaplatz uns, er darf bespielt und bestreikt werden.
Das genaue Programm folgt.

Um 16:30 Uhr gehen wir gemeinsam vom Helvetiaplatz los zum Platzspitz, wo die Demonstration beginnen wird.

Um 17.00 Uhr findet die Demonstration durch die Stadt statt, sie ist bewilligt und endet auf dem Helvetiaplatz, wo danach Reden, Konzerte, Aktionen stattfinden werden.
Das genaue Programm folgt.

Streikküchen

Es werden Streikküchen organisiert durch sich solidarisierende Gruppen.
Weitere Informationen folgen demnächst.

Kinderbetreuung

Kinderbetreuungen werden ebenfalls organisiert.
Informationen zu ich solidarisierende Eltern.
Weitere Informationen folgen

Foto vom Frauen*streikkblock am 1. Mai. Viele Transparente und zuvorderst Violetta, eine Geschirrspülbürste in Form einer Frau mit einem Schwammkleid, die befreut wurde und nun Teil des Streikkollektivs ist.

Eigene Aktionen

Bildet Banden und nehmt die Stadt ein: Der Streik soll in der ganzen Stadt über den ganzen Tag sichtbar sein. Plant Aktionen, Sit-in’s, Reden, Flashmobs und macht auf eure Anliegen aufmerksam.
Möglichkeiten eigene Aktionen auch auf der Webseite anzukünden folgen.