Free Nekane: keine Auslieferung!

Kleines Transparent auf dem das Logo von Fist gezeichnet ist und daneben steht "Nekane • Eine von uns"

Der spanische Staat will Nekane wieder ins Gefängnis bringen!

Nekanes politisches Verfolgung fing 1999 an, als die paramilitärische Guardia Civil während der Incomunicado Haft ihren Frauen-Körper als Kriegsfeld benutzte. Sie haben sie wegen ihren Ideen bestraft, aber auch weil sie die erzwungene Rolle des Patriarchat brach. Diese Verfolgung endete nicht in diesem Folterkommissariat, da kein Gericht je die erlebte Folter untersuchte. Mit der neuen Verhaftung 2016 in der Schweiz ging es weiter: Trotz zahlreicher Beweise, dass sie gefoltert wurde, kollaborierten die Behörden mit den Folterern, ohne die erlebte Folter anzuerkennen.
Jetzt 2019, macht der spanische Staat weiter mit der politischen Verfolgung gegen Nekane. Eine von unserem Kollektiv!

Das Sondergericht Audiencia Nacional hat ein neues Rechtshilfegesuch gestellt. Die Schweizer Regierung zeigt sich wieder kollaborationsbereit mit dem spanischen Folterapparat. Am 22.5. muss Nekane in der Bundesanwaltschaft Bern erscheinen, um per Videokonferenz durch die spanischen Behörden befragt zu werden.
Das ist wieder ein neuer Versuch, Nekane wegen ihrer politischen Ideen zu verfolgen. Das alles, weil die Schweiz immer noch nicht die sexualisierte Folter anerkennt und Schutz vor der politischen Verfolgung bietet.

Sexualisierte Folter ist ein Asylgrund! Keine von uns ist alleine!

Wir rufen dazu auf, in Bern zu protestieren und der Schweizer Regierung eine klare Botschaft zu vermitteln: Sexualisierte Folter ist ein Asylgrund – keine Auslieferung an den Folterstaat Spanien!

Zeigen wir unsere Solidarität mit Nekane am Einvernahmezentrum.

22.5.2019 / genau 10 Uhr / Brückenstrasse 50
Eine von uns! Alle nach Bern!

Mehr über die Geschichte von Nekane könnt ihr hier in einem Interview hören, dass sie 2017 kurz nach ihrer Freilassung nach 17 Monaten im Gefängnis in Zürich gegeben hat: Interview

Weitere Infos: www.freenekane.ch

Von Zürich fahren wir gemeinsam im Bus (alle die Platz haben) – meldet euch unter fist@immerda.ch, wenn ihr mit dem Bus oder Auto kommen wollt oder wenn ihr mit dem Auto fährt und noch Platz habt.