Gegen den Ausverkauf unserer Gesundheit – Frauenstreik!

Als Angestellte im Gesundheitswesen nehmen wir heute auch am Frauenstreik teil. Es gibt viele Gründe, um wütend zu sein – gerade als Frau. Der ständige Spardruck durch den irrsinnigen Wettbewerb unter den Spitälern hat zahlreiche negative Auswirkungen auf unsere Arbeitsbedingungen, und wie überall sind wir Frauen oft doppelt betroffen. Frauen müssen länger auf eine Beförderung oder Lohnerhöhung warten und werden in der Regel eher zögerlich mit Weiterbildungen gefördert. Natürlich wird dies in der Regel auf eben jene Teilzeitarbeit geschoben, oder auf die Mutterschaft – Ausreden gibt es viele, doch faul sind sie alle.

Finger weg vor dem Gesundheitswesen! „Gegen den Ausverkauf unserer Gesundheit – Frauenstreik!“ weiterlesen

Frauen*streik-Manifest von Migrant Solidarity Network

Weiteres Logo des Frauen*streiks in Zürich. fünf Weiblichkeiten die zusammenstehen darunter steht Frauen*streik 14. Juni 2019 in weiss auf schwarz

Migrant solidarity Network

EN: Women*’s Strike Manifesto of Migrant Solidarity Network(English below)


Wir sind geflüchtete und migrantische Frauen* und nonbinäre Menschen sowie Frauen* und nonbinäre Menschen mit Rassismuserfahrung und streiken am 14. Juni 2019. Der Frauen*streiktag ist ein wichtiger Moment einer Bewegung, die gegen die Unterdrückung von Frauen* und nonbinären Menschen sowie gegen Rassismus kämpft. Gerade die Verschränkungen dieser Unterdrückungsformen müssen sichtbar gemacht und bekämpft werden. Wir sehen den Frauen*streiktag als einen Ort der Sichtbarkeit dieses Kampfes.

„Frauen*streik-Manifest von Migrant Solidarity Network“ weiterlesen

Podcast – Frauenstreik und Frauenrechte in der Schweiz

Das Historische Institut der Universität Bern hat zum Thema Frauenstreik und Frauenrechte in der Schweiz einen Podcast Beitrag veröffentlicht, in dem Professorin Brigitte Studer über die Historischen Hintergründe vom Frauenstreik von 1991 und über das Wahlrecht für Frauen redet.

Link zum Podcast

 

Care-Manifest

Als Teil einer weltweiten Bewegung
von Frauen wehren wir uns …
gegen die Zumutungen der kapitalistischen
Zerstörung unseres Lebens

  • Wir Frauen lassen uns nicht für dumm verkaufen: Manager haben nichts im Care-Sektor zu suchen!
  • Wir fordern die ausreichende Finanzierung dieser Hälfte des Wirtschaftens!
  • Wir fordern das Ende der Restrukturierungen im Namen eines künstlichen Kostendruckes!
  • Wir fordern den Abzug des Managements aus dem Care-Sektor!
  • Wir fordern das Ende der Berufsenteignung und der Bevormundung!

Wir fordern die Rücknahme der Fallpauschalen und fordern an ihrer Stelle die Bedarfsfinanzierung: Alles, was gearbeitet wird, soll auch bezahlt werden! Wir wollen ein staatlich finanziertes Gesundheits-, Bildungs-, Sozial- und Betreuungswesen, das für alle gratis ist und das keinem künstlichen Kostendruck ausgesetzt ist!

Das vollständige Care-Manifest

Argumentarium zum Care-Manifest