Zwischenräume: Solidarität und Widerstand

Titelseite der Antidote zum Frauenstreik. Titel: "Zwischenräume Solidarität und WIderstand" Mit Grafik von verschiedenen Formen und dem feminismus Symbol in rot und grün

Eine Zeitung zum Feministischen Streik / Frauen*streik vom 14. Juni 2019 und darüber hinaus!

Es ist ein kalter Februartag. Der Feministische Streik / Frauen*streik vom 14. Juni 2019 fühlt sich an wie eine Regenwolke, die sich auftürmt, von starken Winden verweht wird, sich erhitzt und erneut zusammenzieht. Noch ballen sich die Kräfte. Wohin gehen wir? Was wollen wir? Wie orientieren wir uns? Woher nehmen wir die Kraft, das Wissen, die Sicherheit und den Mut, die es braucht, damit wir nicht nur Luftschlösser bauen? Was ist es für ein Gefüge, das sich dehnt und formt, sich teilt und zusammenfügt, sich widerspricht und zustimmt? Was ist es, das uns zusammenbringt? Nichts, was wir in einem Satz benennen könnten; nichts, was nur eine Farbe oder eine Form hat; auch nichts, was uns alle ähnlich macht. Es sind mit-geteilte Erfahrungen, die durch ihr Mit-geteilt-sein Verbindungen schaffen. Dieser Austausch ermöglicht, sich selbst wiederzuerkennen und anderes anzuer- kennen. Das Mit-teilen ermöglicht es, individuelle Erfahrungen in einem grös- seren Zusammenhang zu verstehen. Erst durch das Mit-teilen werden die viel- fältigen Vereinzelungen unserer Leben sichtbar und hörbar – und dadurch kollektiv. Das Kollektive, das Mit-wissen, füllt die Räume zwischen uns, in denen wir mitdenken, mitdiskutieren, mitfühlen und mitmachen können. Es sind diese Zwischenräume, in denen solidarische Haltungen entstehen.

„Zwischenräume: Solidarität und Widerstand“ weiterlesen

Soli-After-Fest 14. Juni: Helfer* gesucht

Helfer* gesucht für Soli-Fest am 14.06.19!

Soli-Fest am 14. Juni 2019 ab 23 Uhr mit Soli-Frauenstreik*Bier und Soli-Kuchen! Und viel Musik von tollen lokalen Künstler*innen, für das gemütliche ausklingen des Frauen*streik-Tag.

Wir suchen Helfer* für folgende Bereiche: Bar, Technik, Auf-/Abbau, Einlass, Secureteam, Streik-Basar

Falls du Interesse hast kannst du dich hier anmelden: https://doodle.com/poll/dgnydgrzneqcb3dt

Oder uns per Mail kontaktieren: soliafterparty@gmail.com

Vielen Dank für deine Ünterstützung und bis bald!

Free Nekane: keine Auslieferung!

Kleines Transparent auf dem das Logo von Fist gezeichnet ist und daneben steht "Nekane • Eine von uns"

Der spanische Staat will Nekane wieder ins Gefängnis bringen!

Nekanes politisches Verfolgung fing 1999 an, als die paramilitärische Guardia Civil während der Incomunicado Haft ihren Frauen-Körper als Kriegsfeld benutzte. Sie haben sie wegen ihren Ideen bestraft, aber auch weil sie die erzwungene Rolle des Patriarchat brach. Diese Verfolgung endete nicht in diesem Folterkommissariat, da kein Gericht je die erlebte Folter untersuchte. Mit der neuen Verhaftung 2016 in der Schweiz ging es weiter: Trotz zahlreicher Beweise, dass sie gefoltert wurde, kollaborierten die Behörden mit den Folterern, ohne die erlebte Folter anzuerkennen.
Jetzt 2019, macht der spanische Staat weiter mit der politischen Verfolgung gegen Nekane. Eine von unserem Kollektiv!

„Free Nekane: keine Auslieferung!“ weiterlesen

Manifest feministischer Streik & Frauen*streik Zürich

das manifest in Verschiedenen Sprachen

Manifest des Zürcher Frauen*Streikkollektivs

Ist es normal, dass ein Chef die Figur und die Kleidung seiner Mitarbeiter*innen kommentiert?

Ist es normal, dass im öffentlichen Raum ständig halbnackte Frauenkörper zu sehen sind?

Ist es normal, dass Schwarze Frauen* und ihre Familien tagtäglich Racial Profiling ausgesetzt sind?

Ist es normal, dass in der Schweiz alle zwei Wochen eine Frau* in den eigenen vier Wänden getötet wird?

Ist es normal, dass eine Frau* häusliche Gewalt erdulden muss, um ihr Aufenthaltsrecht zu sichern?

Ist es normal, dass in der Schweiz weniger als 20% der Opfer sexueller Gewalt Anzeige erstatten?

Ist es normal, dass Frauen* für die gleiche Arbeit weniger Lohn erhalten als ihre männlichen Kollegen?

Ist es normal, dass Arbeit aufgeteilt wird in bezahlte und unbezahlte (Haus- und Sorge-) Arbeit und letztere vor allem von Frauen* geleistet wird?

Ist es normal, dass Frauen* mit Beeinträchtigungen kaum Arztpraxen finden, die barrierefrei sind?

Ist es normal, dass Schwarze Frauen* nicht als Citoyennes dazugehörend mitgedacht werden?

Ist es normal, dass Diplome von Migrant*innen nicht anerkannt und wertgeschätzt werden?

Wir finden: Nein! Deshalb streiken wir am 14. Juni.

„Manifest feministischer Streik & Frauen*streik Zürich“ weiterlesen