Kontakt

Das Zürcher Streikkollektiv trifft sich auch nach dem grandiosen Streik, um für eine feministische Zukunft zu kämpfen.

Einmal pro Monat findet unser Vernetzungstreffen statt ( jeweils am ersten Samstag im Monat, von 14 bis 17 Uhr)
Mehr Infos in der Agenda

Neben den grossen Vernetzungstreffen organisieren wir uns in AGs, die weitere Treffen und Aktionen planen. Ausserem sind auch die Kollektiven der Hochschulen, der Schülerinnen und das Kollektiv in Winterthur weiterhin aktiv. Neue Interessierte sind jederzeit willkommen!

Arbeitsgruppen

AG Medien

Die AG Medien beantwortet Medienanfragen, gibt Interviews und schreibt Medienmitteilungen für das Kollektiv.

Medienanfragen richten Sie bitte an: medien.frauenstreikzh@gmail.com

Anmerkung für Journalist*innen: Die Mediengruppe des feministischen Kollektivs / Frauen*streikkollektivs Zürich besteht aus Personen, die sich nebenberuflich für eine feministische Veränderung der Gesellschaft engagieren. Deshalb sind wir nicht jederzeit erreichbar. Wir begrüssen deshalb frühzeitige Anfragen, damit wir genügend Zeit haben, unsere Antworten zu verfassen oder Personen für Interviews anzufragen. Unsere Mailbox wird meist abends gesichtet, das heisst, Antworten innerhalb von wenigen Stunden sind uns zur Zeit nicht möglich.

Admin-Gruppe
Wir bereiten die Vernetzungstreffen vor, nehmen an den Treffen der nationalen Koordination teil und betreuen die E-Mailadresse sowie den Mailverteiler des Kollektivs.
Für allgemeine Fragen und wenn du auf die Mailingliste willst schreibe an:
E-Mail: info@frauenstreikzuerich.ch

AG Webseitmasterinnen*
E-Mail: webseite.frauenstreikenzh@gmail.com

Kontakt zum Streikhaus:
E-Mail:  feministischesstreikhaus@immerda.ch
Webseite

Weitere AG’s
Es gibt weitere Arbeitsgruppen (AG Social Media, AG 25. November / Ni Una Menos, AG 8. März, AG Streikbüro) denen frau* sich anschliessen kann. Diese organisieren sich in Telegram-Chats und haben keine eigene E-Mail-Adressen. Falls Kontakt dazu gewünscht wird, kann die Admingruppe den herstellen.

Weitere Kollektive und nahestehende Gruppen

Folgende Gruppen sind auch nach dem Streik weiterhin aktiv:

Beritan Kurdischer Frauenrat
E-Mail: beritanfrauenverein.zh1@gmail.com

Care-Manifest-Gruppe, Feministisches Leseseminar Zürich
E-Mail: babachinchin@fraum.ch
Webseite: www.fraum.ch/frauenstreik/

F.I.S.T – Feministisches Internationalistisches Solidarisches Treffen
E-Mail: fist@immerda.ch
Webseite: www.fist.blog

Gastra Femstreik (Gastrofrauen* streiken)
Facebook
Insta: gastrofrauenstreik

Radio Lora
E-Mail: frauen@lora.ch

Revolutionäres Frauen*streikkollektiv Zürich
Webseite: revolutionäresfrauenstreikkollektiv.ch
Facebook

Streikkollektiv der Hochschulen Zürichs
E-Mail: fstreikhochschulenzh@gmail.com
Facebook

Streikkollektiv der Gymnasien: „Bildung ohne Sexismus“
E-Mail: bildungohnesexismus@immerda.ch
Facebook

Trotzphase:
E-Mail: kontakt@trotzphase.ch
Webseite: trotzphase.ch
Facebook

Unterstützungskollektiv Frauen*streik (Solidarische Männer*)
E-Mail: 14.juni-unterstuetzen-zh@immerda.ch
Eintragen in die Mailingliste

 

Frauen*streik-Kollektiv Zürcher Oberland
E-Mail: frauen.zo@gmail.com
Webseite

Frauen*streik-Kollektiv Winterthur
E-Mail: frauenstreikwinterthur@gmail.com
Webseite
Facebook

Netiquette

Das Frauen*steik-Kollektiv Zürich wünscht sich einen offenen, konstruktiven und respektvollen Austausch. Auch kritische Meinungen sind erwünscht. Diese Netiquette gilt für die vom Frauen*streik Kollektiv Zürich bewirtschafteten Social-Media Plattformen.

Nicht toleriert sind:

  • Diskriminierung aller Art wie beispielsweise aufgrund von Religion, Nationalität, Hautfarbe, sexueller Orientierung, politischer Gesinnung, Alter oder Geschlecht,
  • themenfremde Beiträge oder solche mit kommerziellen oder werbenden Inhalten (Werbung/Spam),
  • Kommentare, die automatisch/maschinell generiert wurden (Bots),
  • Inhalte, die keinen Bezug zum jeweiligen Thema haben,
  • Verallgemeinerungen, Unterstellungen oder Behauptungen, die sich nicht überprüfen lassen,
  • Persönliche Angriffe jeglicher Art, Beleidigungen oder gezielte Provokationen,
  • Gewaltverherrlichende oder pornografische Inhalte,
  • Rechtswidrige Inhalte

Das Frauen*steik-Kollektiv Zürich kann, im Fall von Verstössen einzelne Beiträge ohne Angaben von Gründen löschen oder bei schweren und wiederholten Verstössen den Account sperren.