Ni Una Menos! – Rede zum 14. Juni in Winterthur

(S)1 Die feministische Bewegung ist unendlich breit und vielfältig in ihrer Ausdrucks- und Aktionsform. Das Thema, auf das wir heute am 14. Juni den Hauptfokus legen, ist die Gewalt gegen Frauen*, Trans*, Inter* und Genderqueere*. Im Spezifischen schauen wir auf den Femizid, also den Mord an Frauen*, der jedoch nur die Spitze des Eisbergs an erlebter geschlechtsspezifischer Gewalt bildet.

„Ni Una Menos! – Rede zum 14. Juni in Winterthur“ weiterlesen

Sendung der Feministischen Lockdown-Gruppe auf Radio LoRa zum 14. Juni 2020

Am 14. Juni 2020 war der Kollektiv feministischer lookdown in Radia. In einen Rundtisch sprachen die Teilnehmerinnen über Erfahrung bezüglich Care Notstand, übergeordnete Dringlichkeiten, Disziplinierung, Autorität und Solidarität während des Lockdowns. Sie stellen Textausschnitte vor, den der Kollektiv für die Sicht auf die Gegenwart und die Kritik an ihr für zentral halten.

Mehr Informationen unter www.feministischerlookdown.org

Rede 8. März feministisches Streikkollektiv

Liebe Frauen, Lesben, Trans, Inter und Queere Menschen,

Schön seid ihr so viele, die sich am heutigen internationalen feministischen Kampftag hier versammelt haben! Manch eine*r mag sich fragen, wer zur Hölle an einem Sonntag streikt – dem Tag, an dem vermeintlich die meisten Menschen in der kapitalisierten Welt frei haben. Und was soll das überhaupt bedeuten: feministischer Streik? Nun, unsere Antwort ist klar: Patriarchat und Kapitalismus bestehen auch am Sonntag fort und weil sie in ihrer geschlechtsbasierten Profitlogik vor allem auf die Ausbeutung von Frauen*, Lesben, Trans, Inter und nonbinären Menschen – kurz FLINT* – setzen, können wir nur sagen: von wegen sonntags frei – wir streiken! „Rede 8. März feministisches Streikkollektiv“ weiterlesen

Rede: Feministische Gegenkultur an den Hochschulen

Ein Logo des Frauenstreiks an den Hochschulen. Alles sehr bunt. Text: "Feministischer Streik Zürcher Hochschulen 14. Juni 2019" Zeichnung zeigt drei Weiblichkeiten die ein Schild hochhalten auf dem steht "Patriarchat isch doch scheisse!"

Feministische Gegenkultur an den Hochschulen

Rede, 14. Juni 2019, NiUnaMenos-Platz (Helvetiaplatz) Zürich

von Zürcher Hochschulkollektiv

Struktureller Sexismus macht auch vor den Hochschulen nicht halt. Während mehr als die Hälfte der Studierenden FTIQ* sind (also Frauen*, trans*, inter* und queere Personen), zeigt sich bei den Doktorierenden ein krasses, gegendertes Ungleichgewicht. Je höher es in der akademischen Karriereleiter geht, umso mehr Stellen werden von cis Männern* belegt. Und die Teilzeitanstellungen im akademischen Bereich gaukeln uns zwar die Vereinbarkeit von Beruf und Familie vor, effektiv erwartet uns aber doppelter Einsatz zu halber Entlöhnung.

„Rede: Feministische Gegenkultur an den Hochschulen“ weiterlesen

Rede: Gastra – Kollektiv

Bild der Demo

Ob Kneipe oder Restaurant, wichtig ist der Widerstand!

Rede, 14. Juni 2019, Helvetiaplatz/Ni una menos Platz Zürich

Gastra-Kollektiv

Ja, heute streiken auch Frauen*, inter, trans, queer und non-binary Personen aus der Gastronomie. Wer in der Gastronomie arbeitet, weiss genau warum. So oft kommt es gerade in Gastro-Betrieben zu Sexismus. Wir sind diesem durch berufliche Strukturen besonders ausgeliefert. Wenn zum Beispiel bei der Arbeit ein Gast einen Kommentar über mein Lächeln macht oder mir auf die Brüste starrt, dann kann ich nicht so reagieren, wie ich das möchte, weil ich durch meinen Beruf dazu gezwungen bin, diesen Gast zu bedienen. Meine berufliche Verpflichtung setzt mich in eine verletzliche Situation, die täglich ausgenutzt wird.

„Rede: Gastra – Kollektiv“ weiterlesen